Deutscher Naturfaserverband

Der 1998 in Leipzig gegründetete Deutsche Naturfaserverband e.V. (DNV) bündelt die Interessen der Deutschen Naturfaserbranche und begleitet die Integration von Pflanzenfasern in zukunftsfähige Produkte.

Besondere Bedeutung gewinnen Pflanzenfasern und ihre Nebenprodukte durch die Bioökonomie-Strategie 2030. In dem von der Bundesregierung im Juli 2013 beschlossenen Konzept sollen fossile Rohstoffe sukzessiv durch pflanzliche Materialien ersetzt werden. Flankiert wird die nationale Strategie auf Europäischer Ebene von der "Green Economy".

 

Denn Pflanzenmaterialien sind

  • zumeist energieeffizienter in ihrer Herstellung als synthetische Produkte,
  • binden das klimawirksame Gas Kohlenstoffdioxyd (CO2),
  • haben ein geringeres spezifisches Gewicht (p = ca. 1,4) als Mineralfasern (z.B. Glasfaser p = ca. 2,5),
  • können in Kaskaden genutzt werden,
  • wirken durch ihren Anbau Monokulturen entgegen und sind damit biodiversitätsfördernd,
  • leisten einen Betrag zur Bodenfruchtbarkeit
  • und schaffen in regionalen Wertschöpfungsketten anspruchsvolle
       Einkommensquellen im ländlichen Raum.

Mitglieder des DNV sind Landwirte, Erstaufbereiter und Verarbeiter von Naturfasern, sowie Händler, Forschungseinrichtungen und Institute.

 

Entsprechend seiner Satzung ist der DNV neutraler und kompetenter Ansprechpartner für Politik, Wirtschaft, Forschung & Entwicklung sowie die interessierte Öffentlichkeit.

Deutscher Naturfaserverband e.V.

Hainweg 11

D-07937 Zeulenroda

Tel.: +49 (0) 36628 / 698-0
Fax: +49 (0) 36628 / 698-17

Für e-mails an den Verband auf das fette X zwischen den Klammern klicken (XXX)